Raus aus dem Schrank!


Es ist jedes Jahr dasselbe: Der Kleiderschrank quillt über und man hat trotzdem irgendwie nichts anzuziehen. Ein Drama für viele Frauen, welches meistens in Verzweiflung oder gar in Tränen endet. Viele Männer hingegen sind pragmatisch und nehmen einfach das oberste Shirt und die oberste Hose aus dem Schrank. Sommer wie Winter. Hauptsache man hat etwas an und es ist sauber. Aber es gibt für beide Geschlechter einen Ausweg aus diesem Dilemma.

Meine Mutter lehrte mich bereits als Schulkind, dass ich jedes Frühjahr und jeden Herbst den Kleiderschrank ausmisten (so ihre Worte) solle, um den Überblick über meine Ober- und Untertrikotagen zu behalten. Jetzt, wo ich halbwegs erwachsen bin, mache ich das immer noch und es ist ein befreiendes Gefühl, wenn ich Kleidungsstücke aussortieren kann, die ich nicht mehr anziehe.

Bei einigen Kleidungsstücken wundere ich mich, wie ich jemals solche farblichen oder mustertechnischen Entgleisungen kaufen konnte. Still schüttele ich den Kopf über mich. Bei der einen oder anderen Hose frage ich mich, ob nicht vielleicht noch ein schlanker Mann in der Wohnung lebt, den ich noch nie gesehen habe. Plötzlich finden sich Pullover, an denen das Etikett samt Preisschild hängt. Zum Glück war alles im Preis reduziert. Jacken, die meinen breiten Schultern nicht mehr gewachsen sind, reiche ich an meinen Sohn weiter, damit er sieht, was noch aus ihm werden kann. Und er zieht sie sogar an, ebenso wie die zahlreichen T-Shirts, die ich ihm vermacht habe.

Eine weitere Regel meiner Mutter lautet: „Mehr raus als rein.“ Wenn man dieses Motto beherzigt, schließen die Schranktüren auch wieder ohne Probleme. Das muss man einfach mal ausprobieren. Zwischendurch hilft bei einem Motivationshänger in jedem Fall ein Glas Sekt oder ein kühles Bier. Im Notfall auch zwei.

Am Ende soll ein ganzer Haufen Klamotten auf dem Boden liegen, fein sortiert nach Kleiderspende, Verschenken und nach Verkaufen. Als Belohnung für die nervenaufreibende Sortierei darf man sich danach auch eine neue Textilie gönnen oder man muss sich schnellstmöglich eine neue Hose kaufen, die bequem passt.

Ein kleiner Tipp: Frauen sollten ihre beste Freundin zu diesem Event einladen. Nach dem dritten Prosecco wird es extrem lustig. Also, Türen auf und Klamotten raus aus dem Schrank!

Kategorien:Das LebenSchlagwörter:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: